Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Geplantes Programm

Das Jubiläumsprogramm wird im Sommer 2024 vom zuständigen Ausschuss des Borkener Stadtrates beschlossen. Nach aktuellem Stand besteht es im wesentlichen aus dem 10-Punkte-Plan sowie den Bürgerprojekten. Ergänzend kommen enige kleinere weitere Projekte und Vorhaben sowie Merchandise zum Jubiläum Borkens hinzu.

Der 10-Punkte-Plan zeigt einen groben, ersten Planungsstand. Er verbindet oft formulierte Wünsche, Vorhaben und Ideen aus der Bürgerschaft für das Jubiläum und verbindet sie mit Blick auf die Dramaturgie und die Ressourcen des Festjahres sinnvoll miteinander. Erst im weiteren Verlauf der Planung werden sich die Projekte dann konkretisieren lassen. Diese Projekte werden im Wesentlichen von der Stadtverwaltung mit weiteren Partnerinnen und Partnern umgesetzt.

Sie möchten bei der "Best-of-Borken"-Bühne mit ihrer Musikgruppe dabei sein? Sie haben Ideen für den Standort der 800 Bäume? Der 10-Punkte-Plan soll von den Bürgerinnen und Bürgern mitgestaltet werden! Beteiligen Sie sich gerne und melden sich bei uns!

Ihre Gruppe, Ihr Verein oder Sie als Privatperson möchten ein Bürgerprojekt zu Borken 800 beisteuern? Dann bis 31.3.2024 ein Projekt einreichen!

Der 10-Punkte-Plan

1. Festumzug der Bürgerschaft: Jubiläumsauftakt

Immer wieder kam der Wunsch auf, dass sich Vereine, Gruppen, Nachbarschaften und allgemein „die Borkenerinnern und Borkener“ zum Jubiläum zeigen möchten. Daher könnte ein Festumzug das Jubiläum eröffnen und in direkter Anlehnung an vorhergehende Jubiläen (etwa 1926, 700 Jahre Borken) stattfinden und jeder Gruppe (Clubs, Stammtische, Nachbarschaften, Vereine, Betriebe, …) sowie natürlich den Borkener Vereinen offenstehen. Jede/r kann teilnehmen und sich individuell, kostümiert oder szenisch oder ganz anders, präsentieren. Alle Ortsteile werden eingebunden und der Umzug könnte in einem gemeinsamen Ausklang enden.

Das Bild zeigt den Festumzug zur 700-Jahr-Feier im Jahr 1926 in Borken.

Festumzug 1926

2. Kulturprogramm: Konzerte und Ausstellung(en)

Neben dem Festumzug bietet sich der Sommer an, den Marktplatz und die Innenstadt mit einem Kulturprogramm zu bespielen. Hier wurde in verschiedenen Impulsen ein besonders Kulturhighlight gewünscht. So ist z.B. denkbar eines der populärsten Werke der klassischen Musik, Beethovens 9. Sinfonie auf dem Marktplatz mit einem professionellen Orchester darzubieten. Eine erforderliche große Bühne auf dem Marktplatz könnte dann in den Folgetagen für weitere Formate genutzt werden, um Synergien zu schaffen. Denkbar wären z.B. Musikveranstaltungen für Kinder und Familien, Comedy-Events oder weitere Musikevents, die u.a. im Bürgerforum immer wieder genannt wurden.

Auch der künstlerische Zugang zum Thema soll eine Rolle spielen. Hierzu ist z.B. eine mögliche Ausstellung bzw. Präsentation von Kunst im Stadtraum als Vorschlag aufgekommen. Weitere Prüfungen hierzu sollen nun erfolgen.

Kulturprogramm in Borken

3. Politischer Festakt: Die Borkener Jubiläumssymphonie

Am „Festakt zum Tag der Deutschen Einheit“ im Vennehof am 3.10.2023 wurde die „Freiheitssymphonie“ von Guido Rennert durch das Kreisorchester aufgeführt, hinterlegt mit einer emotionalen Bild- und Videoshow. Im Rahmen des „offiziellen“ Jubiläums-Festaktes für die Bürgerschaft sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Gesellschaft soll an diese Art der Veranstaltung angeknüpft werden. Hierzu könnte die Entwicklung und Aufführung einer Jubiläumssymphonie erneut gemeinsam mit dem Borkener Kreisorchester gehören. Als Verfasser für dieses bleibende Werk des Jubiläums kommt der Komponist Guido Rennert in Frage. Das Werk soll als Arrangement der Blasmusik erstellt werden und im Anschluss allen Borkener Orchestern und Kapellen sowie Chören zur Verfügung stehen und könnte so in den folgenden Jahren ein „traditionelles Borken-Lied“ werden.
Festakt zum Tag der Deutschen Einheit 2023

4. Traditionell: Das Borkener Kaiserschießen

Mit dem letzten „großen“ Jubiläum 1976 wurde das stadtbekannte Borkener Kaiserschießen eingeführt. Es findet alle fünf Jahre statt und soll zusammen mit dem nächsten „großen“ Jubiläum 2026 erneut ein wesentlicher Teil der Feierlichkeiten werden. Das Brauchtumsformat soll daher auch 2026 im üblichen Turnus ausgerichtet werden. Ausrichter ist wie üblich der Verein des amtierenden Kaisers und damit im Jahr 2026 der Schützenverein Böinghook.
Kaiserschießen

5. Starke Wirtschaft: Firmen zeigen sich

Die Verwaltung plant zusammen mit den örtlichen Wirtschaftsakteuren in Borken und den Ortsteilen ein neuartiges Wirtschaftsformat, um vor Ort mit den Betrieben über lokale Wirtschaft zu informieren und dieses anschau- und erlebbar zu machen. Dazu wird die Wirtschaftsförderung sich Anfang des Jahres 2024 mit den vorgenannten Akteuren austauschen und ein neuartiges Konzept entwickeln.
Autohaus

6. Mitten in der Natur: Borken schenkt sich 800 Bäume

Die heimische Natur zeichnet Borken und sein Umland aus. Das zeichnete sich nicht zuletzt am Thementisch „Natur“ im Bürgerforum ab. Verschiedene Anmerkungen nahmen auf die „grüne Kreisstadt“ Bezug. Daher sollen – neben weiteren Projekten im Bereich Natur, Klima und Nachhaltigkeit – 800 Bäume im gesamten Stadtgebiet gepflanzt werden. Im Privatgarten, Wald, auf Obstwiesen und in gemeinsamen Pflanzaktionen. Es entsteht so über 12 Monate hinweg eine Karte der Stadt und jede/r der möchte, kann sich ein Stück Borken in den heimischen Garten pflanzen.
Sternbusch

7. Aktives Borken: Ein sportliches Highlight zum Jubiläum

Viele Borkenerinnen und Borkener sind in einem Verein engagiert oder verbringen ihre Freizeit gern mit Sport. Zum Jubiläum soll daher auch eine sportliche Ankerveranstaltung beitragen, auch das lässt sich aus den Vorschlägen ablesen. Die konkrete Ausgestaltung soll nun geprüft werden, um auch dem Sport eine Bühne zu geben.
Volleyball

8. Borken in der Rückschau: Die Stadtgeschichte (für Kinder)

Wie bereits politisch beschlossen, soll die Stadtgeschichte der Kreisstadt zum Jubiläum in Buchform umfänglich erscheinen sowie in einem kindgerechten Format aufbereitet werden. Damit wird auch dem historischen Wert des Jubiläums Rechnung getragen und das Interesse an Heimatgeschichte integriert. Teil des Jubiläums wird die Vorstellung der verschiedenen Werke zur Stadtgeschichte sowie deren Präsentation in Vorträgen, Talks, etc.
Haus Grave

9. Der gemeinsame Abschluss: Eine Bühne für Borken

Der Sommer 2026 könnte das Jubiläum in Form einer gemeinsamen Bühne für alle Borkenerinnen und Borkener über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen zum Abschluss bringen. Borkener Chöre, Orchester, Kapellen und viele weitere, die ihre Mitarbeit in Form von Auftritten und Darbietungen angeboten haben, könnten nach dem gemeinsamen Festumzug zu Beginn des Jubiläums auf der gemeinsamen Bühne am Ende das Jubiläum erneut zusammenkommen und das Jubiläum beenden. Für die Platzierung der Bühne ist ein besonderer Ort in der Innenstadt vorgesehen.
Bühne in Borken

10. Begleitmedium: „Ein Fest für alle - ein Heft für alles!"

Einige Vorschläge für das Jubiläumsprogramm sind in der Art Ihrer Umsetzung nicht eine Veranstaltung, sondern z.B. eine Literaturempfehlung, ein Interview, eine Übersichtskarte, Ergebnisse der Foto- und Malwettbewerbe, o.ä.. Daher ist die vorgeschlagene Idee der Verwaltung, dass parallel zu jedem Oberthema (s.u.) ein Jubiläumsmagazin erscheinen könnte. In jedem dieser vier Magazine würde zudem das Programm der nächsten drei Monate als Programmheft zu lesen sein sowie Fotos aus den zurückliegenden Veranstaltungen abgedruckt. Damit ergäbe sich über vier Magazine eine niedrigschwellige Jubiläumschronik des 800. Geburtstags der Stadt Borken.

Stadtplan Borken

Außerdem ist zu berücksichtigen, dass das generelle Kultur-, Sport- und Veranstaltungsprogramm wie üblich fortgesetzt werden soll. Auch hier sind Akzente zum Thema Jubiläum zu erwarten und es steht u.a. das Kulturfestival „Borken jetzt!“ sowie die diversen Feste (Stadtfest, Weinfest, Bierbörse, Schützenfeste, Musikreihen, Vereinsjubiläen, etc.) an.